• Slider 1
  • femina2016
  • maenner2016
  • Vocalensemble Melomania
  • Femina Melomania
  • Männerchor Melomania
  • Vocalensemble Melomania
  • Femina Melomania

Presseartikel zu den Melomania Chören Helmstadt

Drucken

400 Gäste bei „Reise in die russische Seele“

Geschrieben von Mainpost (16. November 2017).

Frohsinn SingersZu einer musikalisch-sehnsuchtsvollen Reise in die „Russische Seele“ hatte der Gesangverein Melomania Helmstadt in die Kirche St. Martin eingeladen. Rund 400 Gäste lauschten in der bis auf den letzten Platz besetzten Kirche andächtig den ergreifenden Vorträgen der Melomania Chöre und der Gastchöre des Gesangvereins Frohsinn aus Helmstadt und des Männerchors Sängerlust aus Holzkirchhausen. Der Spendenerlös des Konzertes kommt dem Neubau des katholischen Pfarrheims Helmstadt zu.

Unter Leitung von Johannes Klüpfel eröffnete der Melomania Chor den Gesangsreigen mit dem feierlichen „Ich bete an die Macht der Liebe“, gefolgt vom dem stimmungsvoll vorgetragenen „Tjebe pajom“, welches Gedanken, Stimmungen und Gefühle der Menschen widerspiegelt.

Der Melomania Männerchor folgte, ebenfalls unter Leitung von Johannes Klüpfel mit dem schwermütig getragenen „Gospodi vozwah“ und dem verspielten Volkslied „Herrlicher Baikal“. Beim der musikalischen Klosterlegende „Die zwölf Räuber“ bewies Klaus Rappelt sonor und stimmgewaltig sein Talent als Solist.

Der Jugendchor Melomania begeisterte unter Leitung von Jenny Rachmetow mit den herzerfrischenden Liedern „Herr Winter“ und dem „Kassatschok“.

Der Chor Frauenchor Femina Melomania eroberte mit dem gefühlvollen Schlaflied „Bajuschki Baju“, dem festlichen Gebetsgesang „Ave Maria“ und dem hoffnungsvollen „Ladu Ladu Ladu“ die Herzen der Zuhörer.

Drucken

Ein kunterbuntes Nachwuchskonzert

Geschrieben von Mainpost (10. Juli 2017).

kunterbuntIm voll besetzten Saal des Gasthauses "Zum goldenen Stern" in Helmstadt boten die Nachwuchschöre des Gesangvereins Melomania ein mitreißendes Abschlusskonzert zum Singjahr 2016/17. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Kunterbunt".

Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Andrea Dinkel übernahm Tamara Lober die Moderation. Mit einem gemeinsamen Lied begann der Nachmittag. "Der Sommer, der Sommer, das ist die schönste Zeit", ein Gedicht von Hoffmann von Fallersleben, brachten Mia Ditterich und Laura Görtler zu Gehör.

Als Gast begrüßt wurde die neue Dirigentin Jenny Rachmetow, die ab September die Chöre leitet und die Zuhörer am Klavier erfreute.

Die drei- bis fünfjährigen Spatzen unter Leitung von Luise Schraudt und Antonia Martin gaben ihr Bestes bei den Liedern "Ich hol mir eine Leiter" und "Wenn da ein Topf mit Bohnen steht". Beim Gedicht "Das ist hoch" wurden sie mit Bewegungen von Tamara Lober angeleitet.

Drucken

4 Ehrenmitglieder und ein erfolgreiches Festjahr

Geschrieben von Mainpost (14. März 2017).

Der Gesangverein Melomania blickt bei seiner Hauptversammlung auf ein gelungenes Jahr zurück

der Jugendchor des Gesangvereins Melomania (Ltg. Lisanne Liebler) trug das Lied „This little light of mine“ mit einstudierter Bewegung vor.Der Kinder- und der Jugendchor, wie auch die Erwachsenenchöre gestalteten den Vorabendgottesdienst in der St. Martin Kirche in Helmstadt, der zugleich der Jahresgottesdienst des Vereines war. Im Anschluss zogen die Sängerinnen und Sänger, unter Begleitung der Helmstadter Musikanten, in einer Kirchenparade zum Gasthaus Stern in dem die Jahreshauptversammlung der Melomania stattfand. Nach herzlicher Begrüßung durch die Vereinsvorsitzende Andrea Dinkel, einem musikalischen Sängergruß „Himmel & Erde, müssen vergeh‘n“ und dem Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder begann der Rückblick auf das Sängerjahr 2016.

Die Melomania Chöre können auf insgesamt 238 Mitglieder in den Erwachsenen, sowie 42 Mitglieder in den Nachwuchschören zählen. Die Anzahl der aktiven Sänger und Sängerinnen bleibt damit gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. Die verschiedenen Zu- und Abgänge innerhalb der einzelnen Chöre sowie verwandtschaftliche Verbindungen, z.B. von Enkeln aus den Jungen Chören und deren Eltern oder Großeltern im Gesangsverein, wurden von Andrea Dinkel liebevoll und detailliert dargestellt. Sie unterstrich damit die familiäre Art der Melomania Chöre, deren jüngstes Mitglied gerade einmal 3 Jahre zählt, wobei der älteste, aktive Sänger stolze 83 Jahre älter ist. Neben den Mitgliederbewegungen zeigten die Vorsitzende sowie die Verantwortlichen der jeweiligen Chöre die verschiedenen Auftritte und Aktivitäten auf und riefen damit viele Erinnerungen der zahlreichen Ereignisse ins Gedächtnis.

Der zweite Vorsitzende Sebastian Kinner, der zugleich für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich zeichnet, referierte über die Öffentlichkeitsarbeit. Lobte den Einsatz der Mitglieder und Vorstände, gab aber gleichzeitig zu bedenken, dass es viel Arbeit bedeute den Verein zu verwalten und Auftrittsmöglichkeiten zu generieren. Er warb dabei um aktive Mitarbeit, denn in der schnelllebigen Zeit entstünden viele Chancen, aber um diese zu nutzen werde jede helfende Hand gebraucht.

Chorleiter Johannes Klüpfel bedankte sich in besonderer Form bei den jeweiligen Mitwirkenden der Chöre und der Vorstandschaft. So freue er sich, einen traditionsbewussten und verlässlichen Männerchor leiten zu dürfen, der seine Leistungsfähigkeit auch beim vorangegangenen Jahresgottesdienst in der St. Martin Kirche in Helmstadt wieder unter Beweis stellte. Ebenso begeistert zeigte sich der Dirigent über den Frauenchor Femina Melomania. Die Sängerinnen seien besonders einfallsreich und engagiert und mit dem Vocalensemble Melomania stünde ein junger, erfolgreicher und beweglicher Chor unter seinem Dirigat. Allerdings könne das hohe Niveau nur durch eine beständige Probenarbeit aufrechterhalten werden. Klüpfel lobte auch die Zusammenarbeit mit einer starken und eifrigen Vorstandschaft, die den Verein als solides Team hervorragend lenke.

Schriftführerin Luise Schraudt berichtete mit der Jugendchorvertretung Diana Arnold über die zahlreichen Jugendaktivitäten wie Ferienprogramme mit Fotoshooting oder Konzerte des Vereinsnachwuchses. Besonders hervorzuheben sind dabei die zahlreichen Aktivitäten neben den Auftritten. Kinderbetreuung im Festzelt oder Märchen- und Geisterstunden in den Herbstferien sorgen für regen Zulauf auch außerhalb der Singstunden.

Julia Wiegand brachte die Aktivitäten des Vocalensemble Melomania in Erinnerung. Insbesondere das Festival der Jungen Chöre „Vocal Total“, das im Rahmen des Stiftungsfestes im Festzelt abgehalten wurde, war ein Highlight des zurückliegenden Jahres. Das Zusammenspiel mit der Stimmungsband Bavarian Beatboys sorgte für ausgelassene Laune an jenem Festabend.

Es folgte in den Berichten die Kassierin Kerstin Bauer. Sie präsentierte anschaulich und ausführlich den Festverlauf und die Finanzsituation des Vereins. Sie schlüsselte übersichtlich die Ausgaben und Einnahmen auf und erklärte verständlich die Bewegung der Kassen- und Kontenbestände während des Vereinsjahres im Allgemeinen und des Stiftungsfestes im Besonderen. Ihre einwandfreie Kassenführung wurde durch die Prüfer Herman Schlör und Christian Lerch bestätigt und gelobt.

Nach Entlastung der Vorstandschaft erfolgte die außerplanmäßige Neuwahl der Vertreterin der Femina Melomania. Mit einer Enthaltung fiel die Wahl einstimmig auf Elma Stumpf. Sie tritt die Nachfolge von Michaela Martin an, die das Amt leider aus persönlichen Gründen nicht mehr weiterführen kann. Als abschließender Höhepunkt wurden zum besonderen Dank und Anerkennung des Einsatzes um den Verein, den Mitgliedern Heinz Altheimer, Hans König, Günter Preinl und Konrad Wander die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Im Anschluss an diese Zeremonie fand die Versammlung mit geselligem Beisammensein ihren diesjährigen Abschluss.

Drucken

Comedy zum Festjahr

Geschrieben von Mainpost (23. September 2016).

Totales Bamberger Cabaret gastiert in Helmstadt

Das Klamauk-Trio "Totales Bamberger Cabaret" Alias Florian Hoffmann, Georg Koeniger und Michael A. Tomis125 Jahre besteht der Gesangverein Melomania! Damit das gebührend gefeiert wird, findet im Festjahr monatlich ein Sonderevent statt. So lud der Verein am Sonntag, den 18. September, zu einem kurzweiligen Vergnügen in die TV Halle nach Helmstadt. Nachdem sich die Gäste am umfangreichen Buffet mit Kaffee, Kuchen und Torten gestärkt hatten, startete ab 17.00 Uhr das Lachen am laufenden Band: die fränkischen Spaßmacher vom „Totalen Bamberger Cabaret“ waren im Ort und spielten ihr Programm „DAPPEN WIE WIR“.
Schlag auf Schlag ging es mit den Lachern und begann mit den unterschiedlichsten Problemen im Großhirn des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofers. Der herbeigerufene Reparaturtrupp suchte die Vernunft. Eine schwierige Aufgabe denn „engstirnig und verfilzt war das Hirn“. So fanden sie nur das Ego oder das Sexualzentrum. Als besonders fatal stellten sich dabei die Versuche heraus die Z(w)irbeldrüse zu richten. Bei einer Drehung zu weit nach rechts verkündete Seehofer die Vereinigung Österreichs mit Bayern, wohingegen er beim Drehen zu weit nach links Gregor Gysi zu seinem Nachfolger erklärte. Die Arbeit wurde jedoch wegen großer Eile nicht ordentlich zu Ende geführt, denn die Montagekolonne musste bei der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry eine Holraumversiegelung durchführen.

Bayerisches Heimatministerium in Franken

Eine tolle Nummer brachte das fränkische Spaß Trio mit dem Bayerischen Heimatministerium auf die Bühne. Gewürzt mit regionalen Gegebenheiten zeigten die drei, dass im Ministerium viele wichtige Dinge zu erledigen sind. Da war zum einen die Gestaltung der Ortsschilder in den Sprachen Deutsch und besseres Deutsch (fränkisch). So solle unter dem Städtenamen Nürnberg auch „Nämberch“ abgedruckt werden. Zum anderen konnte aber durch Heldenmut und das Versetzen eines Grenzsteins um 3,5cm eine bewaffnete Auseinandersetzung zwischen Ober- und Unteraltertheim vermieden werden.

Politische und gesellschaftliche Schwergewichte wurden während einer Séance von Angela Merkel auf die Bühne gerufen. Dabei brillierte Michael A. Tomis und lies trotz schwerer Erkältung durch Stimme, Gestik und Mimik nahezu wirklich die Geister von Gerhard Schröder, Willy Brand, Helmut Kohl, vor allem aber Heinz Ehrhard in der Veranstaltungshalle erscheinen. Dabei überzeugte sein Bühnenpartner Florian Hoffmann in der Rolle der Angela Merkel, mit korrekten Mundwinkeln und rotem Blazer. Als die Männer vom FFF (Frängische Folks Front) versuchten diese beiden den dritten TBC’ler, großartigen Kabarettisten und gebürtigen Preußen, Georg Koeniger in einen Vollblutfranken zu verwandeln. Dabei hat es sich dieser Formation zum Ziel gesetzt ganz Deutschland nach Franken einzugliedern – ganz Deutschland? Nein! Die Oberpfalz würde an die Tschechen verschenkt.

Nach über zwei Stunden herzhaften Lachens endete ein großartiger Abend. Ob die Tränen in den Augen der knapp 180 Besucher den zahlreichen Pointen, oder dem gefühlt viel zu zeitigen Ende der Show geschuldet waren, darf spekuliert werden. Über der Franken größten Lob „basst scho“ stünde nur noch der „Reschbegd“ dem sie Publikum und Veranstalter zollten. Und so schloss das Klamauk-Tripel mit dem (Dank)Gebet "Herr, ich bin ein Franke – Danke“.

Drucken

Kleine Spatzen im Schlepptau

Geschrieben von Mainpost (06. Juni 2016).

Spatzennest des Gesangvereins Melomania HelmstadtMit einem sommerlich-fröhlichen Festzug präsentierte sich der Gesangverein Melomania Helmstadt am Sonntagnachmittag im Rahmen der Feierlichkeiten zu seinem 125-jährigen Bestehen. Zahlreiche Bürger säumten die Straßen, als die Zuggruppen sich durch den Ort schlängelten.

Neben den „Melomanen“ nahmen am Umzug alle Helmstadter Vereine sowie die Liederkrone Neubrunn, die Sängerrunde Neubrunn, die Sängerlust Holzkirchhausen, der MGV 1871 Remlingen, die Sängerrunde Holzkirchen und Eintracht Wenkheim teil. Für die musikalische Begleitung sorgten die Fränkischen Herolde Neubrunn und die Helmstadter Musikanten. Als besonderer Augenschmaus begleiteten die Melomania-Ehrendamen den Zug. Das Tragen der Namenstäfelchen der Umzugteilnehmer übernahmen die Melomania-Nachwuchschöre. Im Anhänger eines Oldtimer-Traktors hatten sich die Kinder des Nachwuchs-Kinderchors „Spatzennest“ eingenistet und in zwei festlich geschmückten Limousinen fuhren einige Ehrenmitglieder im Zug mit.

Luise Schraudt hatte als Organisatorin den Ablauf des Zuges geplant. Nach dem Festzug trafen sich die Teilnehmer und Besucher im Festzelt zum Chorsingen mit Gastvereinen.

 

Weitere Fotos in der Bildergalerie der Mainpost

 


powered by minigrafix Media

Für eine uneingeschränkte Nutzung der Website des Gesangverein Melomania werden Cookies benötigt. Einige dieser Cookies erfordern Ihre ausdrückliche Zustimmung. Um alle Funktionen unseres Webangebots nutzen zu können, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf unserer Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Website.