Drucken

Sphärische Marimbaklänge

Siebtes Vocal-Total-Festival mit dem Vocalensemble Melomania Helmstadt

Leitfoto
Foto: Mechthild Buck

Viele Klassiker der Rock- und Popgeschichte gab es am Samstagabend beim siebten Vocal Total in der Welsbachhalle in Holzkirchhausen zu hören. Der Einladung des Chors Melomania Helmstadt zu dem „Festival der jungen Chöre“ waren ungefähr 150 Besucher gefolgt. Damit war die Halle nahezu voll besetzt.

Neben dem Gastgeber, dem Vocalensemble Melomania (Leiter Johannes Klüpfel), traten auf: der Chor „Viva Nova“ aus Greußenheim (Leiter Gerorg Hörning), „CantaSi“, Marbach-Reuchelheim (Leiterin Doris Megner), „Chorissimo“, Bergrheinfeld (Leiterin Yvonne Göb) und „Young Voices“, Breitenbrunn (Leiterin Christina Zipf). Das abwechslungsreiche Repertoire der Chöre reichte vom gefühlsbetonten „Ich wollte nie erwachsen sein“ aus dem Musical „Tabaluga“ von Peter Maffay über das harmonische und lebensfrohe „Adiemus“ des walisischen Komponisten Karl Jenkins, über das exotische „Africa“ der Rockband Toto, ein Dschungelbuch-Medley, den Ohrwurm „We will rock you“ von Queen und das 80-er-Jahre-Flair verbreitende „Money Money Money“ von Abba bis hin zum „Weus'd a Herz hast wie a Bergwerk" von Rainhard Fendrich.

Als Solistinnen bekamen Lisa Fuhrmann (Gitarre) und Julia Schlagmüller (Gesang) viel Beifall für ihr klangvoll interpretiertes „The Man who can't be moved“ von „The Script“. Einen ganz besonderen Auftritt hatte die Nachwuchsdirigentin des Gastgebers, Johanna Thalhammer, mit ihrem Soloauftritt am Marimbafon. Das Instrument ist eine Art großes Xylofon, das mit den Sklaven nach Südamerika gekommen ist und dort weit verbreitet ist. Kunstvoll entlockte sie dem Instrument sphärische anmutende Klänge und begeisterte die Zuhörer.

Als Finale sang das Vocalensemble den Klassiker „Music (was my first love)“ von John Miles und erhielt dafür stehende Ovationen. Im Anschluss dirigierte Johannes Klüpfel den Chor und das gesamte Publikum beim gemeinsamen „Hallelujah (Shrek)“ von Leonhard Cohen.

Im Anschluss an die Auftritte der Chöre heizte die Band „Jeet“ unter Leitung von Andreas Kantenwein den Zuhörern ein.

Das „Vocal-Total-Festival der jungen Chöre“ des Helmstadter Chors Melomania findet alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Open Air Konzert „Vocal on Air“ statt. Vorgetragen werden in erster Linie moderne Chorstücke. Neben dem Gastgeber treten befreundete Chöre auf. Das Vocalensemble Melomania hat momentan 55 Sängerinnen und Sänger.

  • 5605919_1_23462930
  • 5605920_1_23462938
  • 5605921_1_23462931
  • 5605922_1_23462939

Für eine uneingeschränkte Nutzung der Website des Gesangverein Melomania werden Cookies benötigt. Einige dieser Cookies erfordern Ihre ausdrückliche Zustimmung. Um alle Funktionen unseres Webangebots nutzen zu können, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf unserer Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Website.